Pressemitteilung: „Radfahren im Nordend! Gut und sicher?“ 

Veröffentlicht am 06.08.2019 in Ortsverein

ADFC-SPD Nordend Stadtteil-Tour

Am 6. Juni 2019 hat die SPD Nordend in Kooperation mit dem ADFC Frankfurt eine Radtour im Stadtteil organisiert: “Die zentralen Fragen waren für uns: Wo läuft es für Radfahrer*innen gut im Nordend, wo gibt es Stellen, die sicherer und radfahrfreundlicher sein sollten und welche Vorschläge haben wir zur Verbesserung?“ erklärt der stellvertretende Ortvereinsvorsitzende Hans Herzer. 

Nach der Tour, die 15 Stationen im Nordend umfasste, seien viele Vorschläge zur Weiterentwicklung des Radfahrens im Nordend zusammengetragen worden: „Größte Bedeutung hat für uns natürlich die anstehende Einrichtung eines durchgehenden Radweges auf der Friedberger Landstraße. Wir sehen aber auch an anderen Stellen Handlungsbedarf. Wir brauchen sichere, am besten baulich abgetrennte Radspuren und die Roteinfärbung von Radwegen an stark befahrenen Kreuzungen und Ausfahrten“, so Herzer weiter. 

Daneben fordert die SPD Nordend die Einrichtung einer Fahrradstraße und die Überwachung und Durchsetzung von Tempo 30 zum Schutze der Radfahrer in engen und vielbefahrenen Straßen. Außerdem sollten Fahrzeughalter, die Radwege blockieren, stärker sanktioniert werden. Bewährt hat sich aus Sicht der SPD im Nordend das Radfahren gegen die Fahrtrichtung in Einbahnstraßen. 

„Vieles ist direkt anschlussfähig an den Antrag der Koalition nach den Verhandlungen mit dem Frankfurter Radentscheid. Die Vorschläge der Nordend-SPD haben wir entsprechend auch an das Verkehrsdezernat weitergegeben“ sagt Rüdiger Koch, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Ortsbeirat 3. 

Grundsätzlich begrüßt die SPD Nordend, dass sich die Verkehrssituation für Radfahrerinnen und Radfahrer in der Amtszeit von Verkehrsdezernent Klaus Oesterling bereits deutlich verbessert habe. Auch im Nordend seien wie im gesamten Stadtgebiet in den vergangenen zwei Jahren viele zusätzliche Fahrradabstellplätze geschaffen worden und auch die Radwegeführung habe sich verbessert. „Die Nordend-SPD wird die Vorhaben im Stadtteil nun weiter konstruktiv-kritisch begleiten und über die SPD-Fraktion im Ortsbeirat 3 entsprechende Anträge zur Beschlussfassung einbringen. So können wir für das Nordend einen konkreten Beitrag zu einem Verkehrskonzept der Zukunft leisten“, so Koch abschließend. 

Die Veranstaltungs-Dokumentation der ADFC-Radtour „Radfahren im Nordend! Gut und sicher?“ ist unter diesem Link verfügbar.

Ansprechperson für weitere Anfragen: 
Werner Bork - Vorsitzender - werner.bork[at]gmx.net

 

Über die politische Arbeit der SPD im Nordend:

Unser Arbeitsprogramm für das Jahr 2020.

Frankfurter Koalitionsvertrag:

Zur Beschlussfassung.

WebsoziInfo-News

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info